Wärmeabgabesysteme

Je niedriger die Vorlauftemperatur ist, desto energiesparender und komfortabler ist die Heizung (weniger Staubaufwirbelung, weniger Luftumwälzung, dadurch wird die Luft nicht trocken empfunden).
Mögliche Systeme sind Fußboden- und Wandheizungen, Radiatoren,....

Fußbodenheizung

Dabei wird das Heizsytem im Fußboden verarbeitet und gibt Wärme ab.

Vorteile
  • Sehr komfortabel – sinnvoll den Estrich als Heizungsabgabesystem genutzt
  • Keine störenden Heizelemente im Raum
  • Sehr gute Speichermasse
  • Ideales Niedertemperaturheizsystem da große Wärmeabgabefläche   
Nachteile
  • Eher träge – Reaktionszeit ca. 6-12 Stunden
  • Der erforderliche Bodenaufbau muss vorhanden sein  

Radiatoren

Radiatoren sind Heizkörperanlagen.

Vorteile
  • Relativ schnell reagierendes System
Nachteile
  • Platzbedarf im Raum erforderlich
  • Reinigungsbedarf

Wandheizung

in Form von Paneelen.

Vorteile
  • Sehr angenehme Form der Wärmeabgabe (keine "kalt strahlenden" Wände)
  • Ideale Kombination mit der Fußbodenheizung um die Raumleistung abzudecken
  • Ideal für die passive und aktive Kühlung von Gebäuden
Nachteile
  • Es müssen große Flächen vorhanden sein
  • Soll nur mit Wandrückseitendämmung verwendet werden
  • Einschränkungen bei der Möblierung sowie bei der Montage

Seltener verwendete Abgabesysteme

Es gibt noch andere Heizungsabgabesysteme über welche wir sie gerne informieren.

  • Deckenflächenheizung
  • Heizlüfter für Hallen
  • Deckenstrahlplatten
  • Konvektoren Unterflur und Oberflur
  • Sockelleistenheizung
  • Infrarotheizpaneele
  • Betonkernaktivierung
  • Luftheizungen