Was ist Solarthermie?

Bei der Solarthermie wird Sonnenenergie in für das Haus nutzbare thermische Energie umgewandelt.
Eine Solaranlage bzw. der Solarkollektor erzeugt Wärme durch Sonneneinstrahlung, die der extrem wärmeleitende Absorber im Kollektor aufnimmt. Daher wird in diesem Zusammenhang auch häufig von „Solarwärme“ gesprochen. Die durch die Sonne gewonnene Energie wird zur Erwärmung des Brauchwassers zum Duschen oder fürs Schwimmbad und für die Heizung eines Hauses eingesetzt.

Die wichtigsten Komponenten eines Sonnenkollektors:

  • Warmwasserspeicher
  • Solarstation und Regelung
  • Frischwassersystem

Montagesysteme
Durch geeignete Montagesysteme sind Kollektoren für die Aufdach-, Indach-, Fassaden-, Balkonmontage bis hin zur Freiaufstellung geeignet. Dabei ist es erforderlich besonderen Wert auf eine absolut sichere Befestigung zu legen. So erzeugen Solaranlagen zuverlässig Wärme für Jahrzehnte – und das schon seit über 30 Jahren.

Warmwasser höchster Güte mit Frischwassersystemen
In den heutigen Zeit sind Frischwassersysteme Stand der Technik. Diese erzeugen immer dann frisches und hygienisches Warmwasser, wenn es gerade gebraucht wird. Ein üblicher Boiler entfällt und mit ihm die Gefahr von Legionellen.

Maximale Wärme
Im Speicher effiziente Schichtung von Warm-und Kaltwasser, gute Speicherisolierung und eine leichte Montage macht einen qualitativ hochwertigen Hochleistungs-Speicher aus. So bleibt die Wärme optimal erhalten, bis sie für die Warmwasserbereitung oder Heizungsunterstützung gebraucht wird.

Funktion
Wichtigster Teil der Solaranlage ist dabei der Solarkollektor, der die Sonnenstrahlung aufnimmt und die Wärme an ein Wärmeträgermedium (Solarmedium) abgibt.Das Solarmedium ist in der Regel ein Gemisch aus Wasser und einem Frostschutzmittel, das zwischen Kollektor und Warmwasserspeicher zirkuliert. Sobald das Solarmedium im Kollektor wärmer als das Wasser im Speicher ist, schaltet sich die Solaranlage ein.  Eine Pumpe (in der Solarstation enthalten) sorgt dabei für den Transport des Solarmediums zum Warmwasserspeicher und der Speicher wird erhitzt. Von dort wird die Wärme dann für die Heizung bzw. für die Warmwasserbereitung mit einem Frischwassersystem verwendet.  Kann die Solaranlage mal nicht genügend Wärme für den Eigenverbrauch erzeugen (beispielsweise während einer längeren Schlechtwetterperiode) dann springt eine Nachheizung (z. B. eine Wärmepumpe, Holzheizung etc.) ein. 

Richtige Konzeption einer Solaranlage
  • Einsatzzweck (nur Warmwassererzeugung oder auch Heizungsunterstützung)
  • individueller Warmwasserverbrauch
  • beheizte Wohnfläche
  • Neigung und Ausrichtung der Kollektoren

Damit die Solaranlage auch die richtige Größe erhält, wird im Vorfeld sorgfältig geplant. So wird sichergestellt, dass die Anlage effizient läuft und Sie vollsten Komfort genießen können.

Geprüfte Kollektoren geben Sicherheit

Wir verbauen nur Kollektoren welche von unabhängigen Instituten geprüft und durch renommierte Stellen zertifiziert wurden. Unsere Kunden können dabei auf das Gütesiegel des Austria Solar Verbandes sowie das europäische Qualitätszertifikat „Solar Keymark“ vertrauen.
Daher können wir auch eine 10-jährige Garantie auf unsere Solarkollektoren vergeben.